→.  „meine freunde“ Remise Haus zum Komitee Weinfelden       2014

♦  HD Video Archiv – meine Freunde

Ernst Thoma inszenierte im Rahmen des „Sommerateliers 2014“ für die Räume in der Remise 25 Videos unter dem Titel „meine Freunde“.Entstanden sind in den Jahren 1997-2000 in zwei Serien: „Kurzgeschichten“ und „Rituale“. „Kurzgeschichten“: Diese Videoarbeiten sind Abfolgen kleiner und kleinster Szenen, die kurze Geschichten und Episoden aus dem Alltag fiktiver Freunde erzählen. Es sind Träume, Albereien oder andere Alltagsmomente, die oft verdrängt im Privaten stattfinden oder als tabuisierte Handlungen gelten. „Rituale“: In diesen filmischen Kurzsequenzen werden alltägliche Situationen zu Ritualen erhoben, wenn beispielsweise der täglich unzählige Male wiederholte Vorgang des „sich auf einen Stuhl Setzens“ – durch die andauernde Wiederholung der Selbstverständlichkeit entrissen und zu einem festgelegten Zeremoniell wird. Angesiedelt zwischen virtuell und real, zwischen Dramatik und Clownerie, zwischen Tragik und Ironie sind die Videos „meine Freunde“ “tableaux vivants” aus dem alltäglichen Beobachtungs- und Erfahrungsbereich. Die Videoarbeiten sind nicht neu, werden jedoch im Rahmen des Sommerateliers erstmals zu einer vollumfänglichen Installation zusammen geführt und erhalten explizit für die Räume in der Remise eine passende Choreografie.

→  PDF DOKU Broschüre

 

→.  Galerie Bleisch Arbon                                 2012

ernst thoma galerie bleisch.jpeg

 

→.  Kunsthalle Vebikus Schaffhausen          2001

Auf dreizehn, im Raum verteilt aufgestellten Monitoren laufen kurze Videoloops von 3-7 Minuten Dauer. Durch ihre verschiedene Dauer entsteht ein sich stetig änderndes, akustisches Umfeld.

ernst-thoma-vebikus

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

rev 3-1-2018

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen